Diese seltsamen Auswirkungen kann Stress auf den Körper haben.

Dies sind die körperlichen Symptome von Stress.

Jeder weiß, dass Stress seltsame Dinge mit einem machen kann: Fast jedes körperliche Gebrechen kann irgendwie mit Stress in Verbindung gebracht werden. Von einigen körperlichen Beschwerden würde man aber wirklich nicht erwarten, dass Stress die Ursache sein kann!

Stress macht die verrücktesten Dinge mit dem Körper…

  1. Man kann weniger gut nachdenken

Wenn man feststellt, dass man auf einmal nicht mehr so gut nachdenken kann, wie noch kurz zuvor, dann ist dies sehr wahrscheinlich ein Anzeichen dafür, dass man etwas Stress abbauen sollte. Eine Untersuchung der Radboud Universität hat ergeben, dass sich das Gehirn reorganisiert, wenn man sich vor einer bedrohenden Situation fürchtet, um diese zu durchstehen. Hierdurch nimmt das Denkvermögen ab.

  1. Man hat häufiger Stuhlgang

Wenn der Körper unter Stress steht, fühlt sich das für einen so an, als wäre man in einer ‘lebensbedrohlichen’ Situation. Wenn sich Menschen – oder auch Tiere – in einer solchen Situation befinden, wird der Fluchtinstinkt aktiv, was dazu führt, dass der Stuhlgang bzw. der ganze Darm aktiviert wird.

  1. Das Haar fällt aus

Natürlich ist es nicht merkwürdig, dass einem irgendwann das Haar ausfällt; das trifft so gut wie jeden irgendwann mehr oder weniger. Wenn man aber feststellt, dass man in der letzten Zeit mehr Haar als gewöhnlich verliert, kann hierfür Stress die Ursache sein. Wenn man dieses Symptom feststellt, sollte man versuchen Stressfaktoren in seinem Leben abzubauen. Dann wird man feststellen, dass auch die Locken wieder schnell zurückkommen.

  1. Verfälschte Erinnerungen

Bemerkst du, dass es dir schwerfällt, deine Erinnerungen zu ordnen, dann auch das sehr gut durch zu viel Stress verursacht sein. Wenn man unter viel anhaltendem Stress leidet, produziert der Körper das Stresshormon Cortisol, das sich auf das Gedächtnis auswirken kann. Hierdurch können die Erinnerungen durcheinander geraten oder sogar ganz verschwinden. Darum kann es auch sehr schwer sein, in sehr stressvollen Situationen Entscheidungen zu treffen.

  1. Man leidet unter Bauch- und/oder Rückenschmerzen

Zu viel Spannung kann zu Bauch- und Rückenbeschwerden führen. Die Wahrscheinlichkeit ist dann groß, dass dies durch starke Anspannungen der Muskeln verursacht wird und die Haltung, die der Körper automatisch einnimmt, um schnell auf eine mögliche Gefahr reagieren zu können. Wenn man hierunter leidet, können Entspannungsübungen die Lösung sein.

  1. Man bekommt schnell Falten

Sorgenfalten, wer kennt sie nicht… Leider sind sie kein Märchen, denn tatsächlich können viele Sorgen und die zugehörige Anspannung zu verfrühter Faltenbildung führen. Der Stress lässt hierbei die Schutzschicht der Zellen verschwinden, wodurch die Hautzellen früher altern und die Falten somit schneller zu Tage treten. Dieser Prozess lässt sich aber abbremsen, indem man Sport treibt.

  1. Man ist häufig erkältet

Die ganze Zeit erkältet sein oder eine Erkältung lange nicht loswerden zu können, kann ebenfalls auf großen körperlichen Stress hindeuten. Der Körper verkehrt dann regelrecht im ‘Überlebensmodus’ und hat darum keine Zeit und Ressourcen, um etwas so banales wie eine Erkältung zu bekämpfen. Wenn man also unter chronischem Stress leidet, ist man auch häufig chronisch erkältet.

Artikel zum Thema